Nach oben

Channeln – kann jeder als Kanal dienen?

Beraterin Jutta: Channeln – kann jeder als Kanal dienen?

Channeln - kanalisieren oder einen Kanal bilden. Dies sind die beiden Übersetzungen, die zum Begriff des Channeln geliefert werden. Es wird ein Kanal geöffnet, um Botschaften oder Energien aus anderen Sphären, anderen Dimensionen zu uns zu bringen. Es gibt unterschiedliche Arten, diese Energien auszudrücken. Welches Potenzial gilt es aufzuweisen, wenn man sich näher mit dem Channeln beschäftigen möchte? Das Channeln ist eine geistige Technik, sich der universellen Energie als Gefäß oder Weg zur Verfügung zu stellen. Eine Technik, die grundsätzlich von jedem erlernt und durchgeführt werden kann.

Kennen Sie die Definition von Channeln?

Richtig, wir haben gesagt, dass Channeling das Kanalisieren von Energie aus anderen Sphären und Dimensionen ist. Das Medium macht sich selbst also zum Kanal für die Energie. Diese kann auf unterschiedliche Weise mitgeteilt werden: Bilder und Visionen, Geräusche und Wörter, musikalische Anordnungen. Doch ist nicht nur Energie kanalisierbar. Auch die Gedanken und Impulse der Natur, also von Pflanzen, des Windes, des Wassers, aber auch ganz besonders die von Tieren können gechannelt werden. Denken wir nur an all die Pferde-, Hunde-, Katzen- und Tierflüsterer, die wir überall in der Welt finden. Sie tun nichts anderes als die energetischen Impulse, die Gedanken der Tiere, die letztlich ja auch nichts anderes als Energie sind, aufzunehmen und an die, die sie nicht registrieren können, zu übersetzen.

Was andere als Mumpitz bezeichnen, ist letztlich eine Form der Wahrnehmung. Es werden Mitteilungsformen aufgenommen, die nicht für jedermann greifbar sind. So kann nicht jeder mit Tieren flüstern oder die Anwesenheit von Engeln und anderen feinstofflichen Wesen wahrnehmen oder gar mit ihnen kommunizieren. Die Aufmerksamkeitsform, die das Channeln benötigt, kann sich jeder aneignen, wenn er dies möchte. Sicherlich ist sie bei vielen Medien angeboren. Das bedeutet aber nicht, dass man nicht einen Einstieg in diese Form der Wahrnehmung, der Kommunikation bekommen könnte.

Wie also geht das, das Channeln?

Haben Sie intuitiv schon einmal eine Angelegenheit vollkommen anders geregelt, als es sonst Ihre Art gewesen wäre? Sie haben also auf Ihr Bauchgefühl gehört, richtig? Diese Intuition ist der Anfang. Channeln wir nicht alle, jeden Tag ein bisschen? Zwillinge spüren genau das, was ihr Zwilling auch spürt. Die Mutter fühlt es einfach, wenn es dem Kind nicht so gut geht, wie es sollte - auch wenn es gerade in der Schule sitzt. Allerdings werden diese Signale unbewusst ausgesendet und ebenso unbewusst aufgenommen. Wer sich mit dem Channeln näher befassen möchte, ist also zunächst aufgefordert, das Unbewusste bewusst zu machen.

Wer channeln möchte, ist zunächst gefragt, sich auf ein Objekt, das gechannelt werden soll, zu konzentrieren. Dieses Vorgehen ist wichtig, damit man nicht stets nur die zufälligen Botschaften aufnimmt, sondern gezielt vorgehen kann, um etwa ein konkretes Tier, eine bestimmte Seele ansprechen zu können. Eine Öffnung des Bewusstseins macht es möglich, den Kontakt herzustellen. Richtig - es gehört Übung dazu. Vielleicht klappt es gleich beim ersten Versuch, um dann beim zweiten nicht zu funktionieren. In diesem Punkt kann nur jedem, der sich im Channeln üben möchte, Geduld, Feingefühl und Vertrauen empfohlen werden.

Warum sollte man sich überhaupt auf das Channeln einlassen?

In diesem Punkt muss zwischen konkreten Fragestellungen und wichtigen Botschaften an die Menschheit unterschieden werden. Wer eine konkrete Frage stellen möchte, wird diese auch einer bestimmten Seele, einer zuvor gewählten Wesenheit stellen wollen. Diese kann dann direkt kontaktiert werden. Doch sollte man auch die Tatsache in Betracht ziehen, dass nicht jede Frage erwünscht, nicht jede Wesenheit bzw. Seele kontaktiert werden möchte. Wie auch in unserer Realität besteht stets die Option, dass die Auskunft verweigert, der Kontakt blockiert wird. Bitte bedenken Sie, dass trotzdem ein herzlicher Dank an die Seele ausgesprochen wird. Vielleicht kann der Kontakt ja beim nächsten Versuch zustande kommen. In diesem Bereich werden insbesondere die Ahnen, die verstorbenen Lieblingsmenschen gerne angesprochen. Doch auch sie halten sich mitunter bedeckt. Sehen wir es ihnen nach.

Anders gestaltet sich das Channeln, wenn man von der anderen Seite aus kontaktiert wird, um Botschaften zu notieren und der Menschheit zur Verfügung zu stellen. In den letzten Jahren haben sich immer mehr aufgestiegene Meister, Engel und andere Wesenheit zu Wort gemeldet, um die Menschen auf das neue Zeitalter einzustimmen. Kommt es zu einer derartigen „Zusammenarbeit“, kann sich diese über Jahre / Jahrzehnte etablieren. Es ist übrigens keine Seltenheit, dass ein Medium vorwiegend von den gleichen Seelen und Wesenheiten besucht wird. Ebenso ist es nicht unüblich, dass ein Engel den Übertragungskanal schützend überwacht.

Ein Letztes: Egal, ob es die kontaktierten Seelen und Wesenheiten oder die überwachenden Engel sind, es ist IMMER wichtig, ihnen zu zeigen, dass man ihnen aus vollem Herzen dankbar ist und sie für ihre Zusammenarbeit segnet. Die meisten von ihnen würden auch ohne Dank ihre Übertragungen zur Verfügung stellen. Mit Dank und Segenswünschen aber erreicht das Zusammenwirken doch eine ganz andere Ebene, nicht wahr?



© Zukunftsblick Ltd.

Rechtliche Hinweise


Beraterin Jutta

Gerne möchte ich Ihnen mit meiner Gabe der Hellsichtigkeit und Hellfühligkeit helfen, Ihr wirkliches Leben zu leben. Auch wenn es manchmal noch so aussichtslos erscheint, aber tatsächlich gibt es für alles eine Lösung.

Hier mehr über Jutta erfahren


Hotlines
0901 122 511
(sFr. 2.99/Min.)
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 515 24412
(€ 2.17/Min.)
Alle Netze
901 282 30
(€ 2.00/Min.)
Alle Netze
0900 310 204 714
(€ 2.39/Min.)
Alle Netze

Gratis-Dienste

Unsere kostenlosen Online-Tools:

Besuchen Sie unsere Hauptseite: www.zukunftsblick.ch

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK